Am Samstag, den 12.5. machten sich neun motivierte Mankeis sehr früh am Morgen auf, um mit der BOB zu unserem Ziel, der Wildfeld-Alm, zu starten. In Fischhausen-Neuhausen stiegen wir um in den Bus, um unseren Ziel noch näher zu kommen. Doch um noch schneller zur Wildfeld-Alm zu gelangen, stiegen wir in die nostalgischen Gondeln der Taubensteinbahn. Oben angekommen liefen wir über den Kirchstein rüber zur Rotwand. Auf unserem Weg weiter zur Wildfeld-Alm begegneten wir einigen Kranzlern, mit denen wir uns kurz unterhielten, bevor wir unseren Weg weiter folgten zur Wildfeld-Alm.
Dort erwartete uns bereits Marco Müller (Gebietsbetreuer Mangfallgebierge) und die Almbäuerin. Während wir Brotzeit machten, erzählte uns die Almbäuerin einiges über Almwirtschaft und die Murmeltiere (bay. Mankei) in der Gegend. Nach unserer Stärkung ging es dann zu den Murmeltierlöchern. Dort teilten wir uns in drei Gruppen um die Löcher, welche nicht mehr bewohnt waren, zu schließen und anschließend in der Umgebung noch den Auswurf von neuen Löchern und weitere Steine zu sammeln. Aus diesen bauten wir Steinhaufen, um möglichst wenig Weidefläche zu bedecken.
Gegen 15 Uhr machten wir uns dann gestärkt mit Brezen, Getränken und Gummibärchen (von Marco und der Almbäuerin) auf den Weg nach Spitzing. Kurz vorm Ort regnete es uns noch richtig ein, was uns aber nicht dran hinderte, noch ein Eis zu schlecken (Danke der Kranzlerspende vom Vormittag). Bis der Bus kam, hatten wir noch etwas Zeit und daher gingen noch einige von uns an den Spielplatz, bevor es wieder mit dem Bus und dem Zug zurück nach München ging.
Trotz der vielen Löcher, haben wir leider kein Murmeltier gesehen, aber Pfeifen gehört haben wir sie einige Male. =)
Eure Mankeis