Die Wettervorhersage war wieder mal nicht die beste, lokale Schauer und Gewitter, und so war die Feierabendtour auf den Herzogstand dann auch höchst interessant. Vom Parkplatz der Herzogstandbahn starteten wir zu fünft Richtung Herzogstandhaus. Immer wieder öffnen sich auf dieser Strecke dabei schöne Blicke zum Walchensee und den dahinter liegenden Bergen, und die durchaus vorhandenen Regen- und Gewitterwolken sorgten zusätzlich für eine eindrucksvolle Stimmung. Nassgeschwitzt aufgrund der schwülfeuchten Sommerluft wurde die Stimmung dann gleich noch viel eindrucksvoller, als sich am Herzogstandhaus angekommen die gewaltige Gewitterwolke über dem Herzogstand in ihrer vollen Pracht zeigte.

Also wurde das Gipfelbier zu einem Parkplatzbier umdeklariert, die Beinchen unter die Arme genommen und dem zügigen Aufstieg folgte ein noch zügigerer Abstieg. Schon kurz nach der Umkehr spülte ein sinnflutartiger Regenguss jegliches Salzkorn des Aufstiegs von uns. Das Gewitter war erfreulicherweise zwar nicht allzu fern, aber auch nicht direkt über uns, und bis zum Parkplatz hatte der Regen schon längst wieder aufgehört, so dass wir fröhlich durchfeuchtet schließlich doch noch das hinauf und hinab getragene Gipfelbier genießen konnten.